St. Martin in der Bernhard-Overberg-Schule

St. Martin in der Bernhard-Overberg-Schule

Seit vielen Jahren wird der Heilige Martin an unserer Schule auf vielfältige Weise in einer Woche rund um den 11. November gefeiert.

So üben unsere Schülerinnen und Schüler im Musikunterricht zunächst natürlich die bekannten Martinslieder ein. In Religion tragen die Kinder begleitet und unterstützt durch ihre Lehrkräfte ihr Wissen rund um die Person St. Martin zusammen, und in einem Gottesdienst findet sich der Heilige Martin zum Abschluss der Woche ebenfalls thematisch wieder.

Bekanntermaßen teilte Martin von Tours in einem bitterkalten Winter um 331 seinen Mantel mit einem Bettler. Für diese gute Tat wird er heute noch verehrt und soll ein Vorbild dafür sein, seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst.

Unsere Schulgemeinschaft hat sich deshalb entschieden, das Teilen in den Mittelpunkt der Martinswoche zu rücken. So unterstützen wir seit 2003 ein Projekt der „Helpers of Mary“ in Konchi in Äthiopien.

Jedes Jahr werden die Kinder an einem Projekttag über die Entwicklung unserer Partnerschule in Äthiopien informiert. Sie lernen einerseits die Lebensumstände der Menschen und deren Alltagssituation in Konchi kennen, erfahren andererseits aber auch von der Notwendigkeit einer guten Schulbildung, die dort nur durch Spenden ermöglicht werden kann.

An einem weiteren Projekttag werden deshalb in Workshops Kunstwerke erstellt, die dann beim abschließenden Martinsfest verkauft werden. Der Erlös kommt den Schulkindern in Konchi zugute.

St. Martin 2017:

Unser erster Projekttag begann in der Pausenhalle. Frau Gerlach-Möller las einen langen Brief aus Konchi vor. Darin bedankt sich eine „Sister of Mary“ für die Unterstützung im letzten Jahr. Durch unsere Spenden konnten viele notwendige Dinge für die Schule in Konchi angeschafft werden. Doch in diesem Jahr bedroht eine große Hungersnot die Menschen in Äthiopien. Viele Kinder kommen zwar in die Schule, aber nur, um wenigstens einmal am Tag etwas essen zu können. Die Schwester bat uns daher in ihrem Brief vor allem um finanzielle Unterstützung für das Mittagessen ihrer Schulkinder.

Mit großer Motivation wurde daher am zweiten Projekttag vier Stunden lang fleißig gebastelt, um möglichst viele schöne Dinge beim Martinsfest verkaufen zu können. In liebevoller Arbeit entstanden so: Lichterketten in Flaschen, Mini-Adventskalender, Vogelhäuschen, verschiedene Windlichter, beleuchtete Leinwände, Christbaumschmuck aus Salzteig, Elchgläser mit Schokokugeln und „Tic, Tac, Toe – Brettspiele“.

Am Freitag, 17.11.17, war es endlich soweit. Mit einem Gottesdienst unter dem Motto „Auch Du kannst ein Lichtstrahl sein“ ging es in unserer St. Josephs Kirche los. Viele Kinder setzten die Botschaft schon in der folgenden Pause ideenreich um. Nachmittags stimmte dann die Musical -AG die vielen Gäste mit dem Stück „St. Martin im Wald – Eine tierische Geschichte vom Helfen und Teilen“ auf das große Fest ein. Der sich anschließende kleine Laternengang mündete in einem wunderschönen Lichterfest auf unserem Schulhof. Die Bläser und Geiger des Graf-Staufenberg- Gymnasiums sorgten mit ihrer musikalischen Begleitung für eine gute Stimmung beim Singen der Martinslieder. Die Kinder der ersten Klassen setzten mit ihrem Lichtertanz noch einen weiteren Akzent.

Während viele Eltern mit dem Verkauf von Würstchen, Türkischer Pizza, Martinsgänsen, und Punsch für das leibliche Wohl sorgten, konnten die Kunstwerke der Kinder erworben werden. Durch den gesamten Verkauf ist eine wirklich großartige Summe zusammengekommen.

Vielen herzlichen Dank an alle großen und kleinen Helfer sowie für die vielen „Spenden“, ohne die wir keine Lichtstrahlen nach Äthiopien schicken könnten.

 

Drei Kinder der Klasse 3b haben ihre Gedanken zum Martinsfest aufgeschrieben:

In der Kirche haben wir einen Lichtstrahl bekommen. Darauf stand: „Auch du kannst ein Lichtstrahl sein.“ St. Martin war für den Bettler ein Lichtstrahl, weil er ihm geholfen hat. (Lennox)

Wir sind auch ein Lichtstrahl, weil wir Geld für Äthiopien sammeln und Geld dorthin schicken. So haben wir am Mittwoch in verschiedenen Workshops gebastelt. Ich habe z. B. ein Elchglas und ein Windlicht gebastelt. Die hergestellten Sachen wurden dann beim St. Martinsfest verkauft. (Kim)

Ich fand am besten, dass wir beim St. Martinsfest auch auf dem Schulhof spielen durften. (Matteo)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.