Wintergedichte der Klasse 4b (Januar 2018)

Der nasse Winter

Draußen ist es klirrend kalt,
der Frost schöne Blumen ans Fenster malt.
Wir Kinder toben jubelnd im Schnee,
die Erwachsenen trinken lieber Tee.

Sind wir dann nass vom ganzen Matsch,
trocknen wir im Haus unseren Kladeradatsch.

Drinnen spielen wir dann auf dem Klavier,
alle Strophen von eins bis vier.

                                                                          von Lisa


Das Weihnachtsfest

Das Weihnachtsfest es ist so weit
die Lichter leuchten weit und breit.
Wenn wir in die Kirche gehen,
werden wir viele Leute sehen.

Dann ist die Bescherung dran
und wir gucken uns viele Geschenke an.

                                                                            von Lotta


DER IGEL UND DER WOLF

DER IGEL liegt in seinem Versteck
und guckt ganz erschreckt.
Da rennt ein Wolf, Oschreck.
Der Wolf schmeißt den Igel in den
Dreck.

DER IGEL ärgert sich sehr
aber der Wolf lacht dann noch mehr.
Der Igel stecht in ins Bein
Und der Wolf rennt wieder
Heim.

                                                                            von Polina


WINTERGEDICHT

Ich mache mit meinen Freunden eine Schneeballschlacht
Überall ist es weiß
Es wird bald Nacht
Auf dem Boden liegt ganz viel Eis.
Vor uns steht eine Tanne
Unser Auto fährt nicht mehr, denn es hat eine
Panne.

                                                                            von Elena


Schneemann

Der Schneemann steht auf einer Wiese.
Er sieht aus wie ein großer Riese.
Mit den Ästen in der Hand
sieht ihn fast das  ganze Land.

                                                                               von Hamzeh


DER WINTER!

Das Neujahr ist nicht weit
die Menschen freuen sich weit und breit.
Und die kleine Maus
feiert schon Weihnacht in ihrem Haus.
Silvester ist schon bald.
Ich mach mich jetzt bereit.

                                                                           von Diego


Winter

Ich baue einen Schneemann
Was er wohl anstellen kann?
Er wedelt mit den Stöcken
in der Hand und vertreibt
alle Vögel im ganzen Land.

                                                                       von Philipp


NEUJAHR

Am Neujahrsfest geh ich zu Tante und Onkel aus.
Die haben eine kleine süße Maus.
Am Abend essen wir uns satt.
Mein Bruder macht das Essen platt.
Wir machen ein großes Feuerwerk.
Eins sieht aus wie ein großer Berg.
Plötzlich kracht ein Böller ins Haus
direkt zu der kleinen Maus.

                                                                           von Chloe


Mein Wintergedicht

Die Schneeflocken sind ganz weiß
Und draußen liegt sehr viel Eis.
Wir fahren 1 Stunde Schlittschuh
Die Zeit vergeht im nu.
Danach geht’s  nach Haus
Und da liegt eine Weihnachtsmaus.

                                                                               von Gamze

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.