St. Martin 2018

St. Martin an der Bernhard-Overberg-Schule

Seit vielen Jahren wird der Heilige Martin an unserer Schule auf vielfältige Weise in einer Woche rund um den 11. November gefeiert.

Bekanntermaßen teilte Martin von Tours in einem bitterkalten Winter um 331 seinen Mantel mit einem Bettler. Für diese gute Tat wird er heute noch verehrt und soll ein Vorbild dafür sein, seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst.

Unsere Schulgemeinschaft hat sich deshalb entschieden, das Teilen in den Mittelpunkt der Martinswoche zu rücken und ein Projekt der „Helpers of Mary“ in Konchi in Äthiopien zu unterstützen.

Ablauf der Martinswoche:

Im Musikunterricht werden natürlich zunächst die bekannten Martinslieder eingeübt. In Religion tragen die Kinder begleitet und unterstützt durch ihre Lehrkräfte ihr Wissen rund um die Person St. Martin zusammen, und in einem Gottesdienst findet sich der Heilige Martin zum Abschluss der Woche ebenfalls thematisch wieder.

Jedes Jahr werden die Kinder an einem Projekttag über die Entwicklung unserer Partnerschule in Äthiopien informiert. Sie lernen einerseits die Lebensumstände der Menschen und deren Alltagssituation in Konchi kennen, erfahren andererseits aber auch von der Notwendigkeit einer guten Schulbildung, die dort nur durch Spenden ermöglicht werden kann. An einem weiteren Projekttag werden deshalb in Workshops Kunstwerke erstellt, die dann beim abschließenden Schulfest, dem Martinsfest, verkauft werden. Der Erlös kommt den Schulkindern in Konchi zugute.

 

St. Martin 2018

In diesem Jahr stand das Thema „Brücken bauen“ im Mittelpunkt der Martinswoche.

Während es in den Schuljahrgängen 1 und 2 am ersten Projekttag um die Arbeit der „Sisters of Mary“ in Afrika ging, besuchten die Dritt- und Vierklässler in diesem Jahr erstmalig zwei Institutionen in Osnabrück, um sich vor Ort zu engagieren. So bauten unsere dritten Klassen eine Brücke ins Paulusheim und verbreiteten dort Freude beim gemeinsamen Singen. Die Kinder der 4. Klassen erfuhren bei ihrem Besuch in der Kleiderkammer in Atter, dass der Bedarf gut erhaltener Kleidungsstücke bei Geflüchteten, aber auch bei vielen anderen Bedürftigen sehr groß ist und Spenden fortlaufend benötigt werden. Unsere SchülerInnen bauten auch hier eine Brücke, indem sie einerseits eine Kleiderspende übergaben und andererseits den ehrenamtlichen Mitarbeitern Vorort beim Sortieren von Kleidungsstücken halfen.

Am zweiten Projekttag wurde dann mit großer Motivation vier Stunden fleißig gebastelt, um möglichst viele Dinge beim Martinsfest verkaufen zu können. In liebevoller Arbeit entstanden so die unterschiedlichsten weihnachtlichen Dekorationen.

Am 16. November, ging es schließlich am späten Nachmittag mit einem gemeinsamen Gottesdienst unter dem Motto „Brücken bauen“ in der voll besetzten St. Josephs Kirche los.  Die Musical -AG begeisterte mit ihrem Stück „Wenn wir teilen“ die vielen Besucher. Der sich anschließende Laternengang rund um den Riedenbach mündete in einem wunderschönen Lichterfest auf unserem Schulhof. Die Bläser und Geiger des Graf-Staufenberg- Gymnasiums sorgten mit ihrer musikalischen Begleitung für gute Stimmung beim Singen der Martinslieder.

 

Während viele Eltern mit dem Verkauf von Würstchen, Türkischer Pizza, Martinsgänsen und Punsch für das leibliche Wohl sorgten, konnten die Kunstwerke der Kinder erworben werden. Durch den gesamten Verkauf ist eine wirklich großartige Summe zusammengekommen.

Vielen herzlichen Dank an alle großen und kleinen Helfer sowie für die vielen „Spenden“, ohne die wir keine BRÜCKE nach Äthiopien bauen könnten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.